Startseite

Bevorstehende Auftritte der Harmonie Alpenrose Murg.


AuftrittOrtDatumUhrzeitAnmeldungGültiges COVID Zertifikat
WinterkonzertMurg MZH20.11.202120:00Nicht erforderlichWird benötigt







Unser Verein und Ziele

Die Harmonie Alpenrose Murg zählt rund 24 aktive Mitglieder. Die Proben finden jeweils am Donnerstag im Schulhaus in Murg statt. Unser Höhepunkt ist sicherlich das Winterkonzert, welches jeweils im November in der MZH Murg stattfindet. Uns ist es jedoch auch ein Anliegen, das kulturelle Leben in Murg und im Kerenzenberg-Gebiet mit unserer Musik zu bereichern. Wir wirken an verschiedenen Grossanlässen mit, so z.b an der Murger Chilbi und an Quartierständchen aller Art. Nicht zuvergessen die jährliche Teilnahme an den Kreismusiktagen. Das Kameradschaftliche soll auch nicht zu kurz kommen. Neben einigen Plausch-Anlässen unter dem Jahr, wird alle drei Jahre eine Musikreise durchgeführt.



Gestern und Heute

Die Harmonie Alpenrose Murg wurde 1895 gegründet. Trotz des hohen Alters darf sich der Verein an einer ausgesprochen dynamischen und vitalen Harmoniemusik erfreuen. Unser Verein wurde trotz allen Einflüssen immer durch eine eindrückliche Konstanz geprägt. Die Mitgliederzahl konnte über all die Jahre sehr gut gehalten werden. Es freut uns, dass sich Jung und Alt im Verein wohlfühlen. Unsere Dirigentin Nadja Herzig leitet seit 2001 die musikalischen Geschicke in der 4. Klasse mit Bravour. Unser musikalisches Niveau ist das beste Zeugnis dafür. Ein gut eingespielter Vorstand lenkt das Vereinsschiff und regelt die administrativen Angelegenheiten.

Bei uns ist jede/r Musikbegeisterte herzlich willkommen. Wir freuen uns über neue Mitglieder. Bei Interesse melde dich bei unserer Präsidentin, Claudia Dürst (siehe Kontakt unter Vorstand).




Geschichte

Chronik der Harmonie Alpenrose Murg von 1895 bis heute

Unsere Harmonie Alpenrose wurde am 15.März 1895 aus der Taufe gehoben. Die erste Kommission bestand aus folgenden drei Mitgliedern: Eduard Kaiser (Präsident), Benedikt Candinas (Aktuar) und Franz Rampa (Kassier). Es ist anzunehmen, dass es in Murg schon vor 1895 eine Musik gegeben hat, denn im Gründungsfrühling wurde protokolliert: «Weil die der alten Musikgesellschaft abgekauften Instrumente in einem bedenklichen Zustand waren, beschliesst der Verein, sämtliche Instrumente in eine Reinigungsanstalt zu schicken.» Einen Monat nach der Gründungsversammlung wurde Präsident Kaiser zugleich als Dirigent gewählt. Die Jahre bis 1899 waren gekennzeichnet durch oftmaliges Auftreten bei kirchlichen und weltlichen Anlässen in Murg und den Nebenseegemeinden.
Im Jahre 1903 trat anstelle von Eduard Kaiser erstmals Max Fischli als Dirigent auf und das Präsidium übernahm Albert Gubser. Am 24. Oktober 1903 beschloss der Verein den Beitritt in den Oberländer Musikverband. Die Vereinsjahre 1904 bis 1907 waren durch eine Finanzkrise und eine Dezimierung des Mitgliederbestandes gekennzeichnet. Anstelle von Max Fischli übernimmt Lehrer Baldauf den Taktstock. Gegen Ende September 1907 ging es dem Verein besser und man beschloss eine Uniform anzuschaffen. 1908 übernahm Lehrer Anton Schöneberger die Direktion. Das Konfektionshaus Helbling in Rapperswil offerierte die Uniform. Am weissen Sonntag traten die Musikanten zum ersten Mal in ihren neuen Uniformen auf. An der Hauptversammlung 1914 konnte der damalige Präsident und Dirigent, Eduard Kaiser, die Fichte im Sturm berichten, dass der Verein gefestigt wie noch nie dastehe. Seit 1914 gaben die Murger Musikanten immer an Pfingsten im benachbarten Mühlehorn ein Morgenkonzert. Denn seit ihrem Bestehen rekrutierten sich viele tüchtige Bläser und gute Mitglieder aus der Gemeinde ennet dem Rotbach.
Am 16. Januar 1915, in schwerer Zeit, wurde Julius Janser an die Spitze des Vereins berufen. Im Winter 1919/1920 konnten unsere drei Gründungsmitglieder: Eduard Kaiser, Franz Rampa und Albert Gubser die wohlverdienten Ehrendiplome in Empfang nehmen. 1923 wurde eine neue Kommission gegründet, bestehend aus:  Adolf Giger (Präsident), Lucas Gmür (Aktuar) und Ernst Kaiser (Kassier). Gleichzeitig legte sich die Musikgesellschaft einen neuen Namen zu, nämlich ihren heutigen «Harmonie Alpenrose Murg». An der Hauptversammlung vom 8. August 1936 wurde Julius Janser jun. zum musikalischen Leiter des Vereins berufen. Im Jahre 1938 übernahm Emil Walser die Nachfolgerschaft des Vereinspräsidenten Ferdinand Thoma. Für nur 1 Jahr übernahm 1943 Alfred Christen das Präsidium. Nach ihm wurde Arnold Gmür Präsident. In seine Präsidialzeit fiel das 50-jährige Jubiläum der Musikgesellschaft Murg, welches 1945 gleichzeitig  als Waldfest und Friedensfest beim Schützenstübli mit grosser Aufmachung gefeiert wurde. Von 1948 bis 1959 mit nur 2 Jahren Unterbruch hatte der Verein das Glück in Hans Büsser einen sehr initiativen Präsidenten zu besitzen.
Bei einem grossen Dorffest im August 1953 wurde das erste Vereinsbanner entrollt. Als Patensektion amtete die befreundete Musikgesellschaft Mollis. Pfingstmontag 1955 beging unsere stramme Dorfmusik auf dem Bühlhügel das sechzigste Wiegenfest, verbunden mit der Uniformsweihe. Und im gleichen Jahr noch übernahm Bartli Zeller für 2 Jahre die Führung der Gesellschaft. Im Juni 1961 übernahm die Harmonie Alpenrose die Patenschaft des ersten Vereinsbanners der befreundeten Musikgesellschaft Mols. Von 1963 bis 1969 wurde Paul Büsser mit dem schweren Amt des Vereinspräsidenten betraut. Am 10. November 1963 wurde der erste Jubilar der Murger Musik, Lucas Gmür, mit 50 Jahren aktiver Mitgliedschaft geehrt.
Am 29. August 1969 wurde Lehrer Hans Gadient als neuer Dirigent gewählt. Am 11/12 Juli 1970 feierte die Musikgesellschaft Murg zusammen mit dem Männerchor das 75-jährige Bestehen. Das Vereinsjahr 1976 stand im Zeichen von Festlichkeiten. In Verbindung mit der Neuinstrumentierung wurde am 4. Juli der Sarganserländische Kreismusiktag durchgeführt. Der Empfang von Bundespräsident Kurt Furgler auf dem Weg in seine Heimatgemeinde war für Murg und die Harmonie Alpenrose im Jahre 1977 ein ganz besonderes Ereignis. Aber auch anderweitige Höhepunkte prägten das Vereinsjahr 1977. So wurde am 6. März die neue Kirche von Bischof Othmar Mäder eingeweiht. Auch die Teilnahme am Kreismusiktag in Walenstadt und dem Jubiläum «75 Jahre Musikgesellschaft Walensee-Quarten» war für die Harmonie Alpenrose Ehrensache. In diesem Jahr übernahm Fredy Peterhans das Vereinsschiff.
Mit dem Vereinsbeschluss vom 27. Januar 1978 eine Neuuniformierung an die Hand zu nehmen, wurde in der 100-jährigen Vereinsgeschichte ein weiterer Mosaikstein gelegt. Nach 7 Jähriger Präsidialzeit erklärte Damian Zeller auf die Hauptversammlung seinen Rücktritt. Bruno Iten erklärte sich bereit im Interesse des Vereins, das ihm anvertraute Amt zu übernehmen. Ein einmaliges Erlebnis war der Durchstich des Murgwaldtunnels am Barbaratag 1981. Bei klirrender Kälte unter freiem Himmel und hoch über dem Murgbach, leistete die Harmonie Alpenrose ihren musikalischen Beitrag an die besinnliche Feier. Im Jahre 1984 übernahm Peter Rossi den Taktstock. Im Mai 1985 beteiligte sich die Harmonie Alpenrose am Kreismusiktag in Sargans. Ein fast einmaliges Erlebnis war das Tunnelfest vom Turnverein Mühlehorn im fertig erstellten Autobahntunnel. Vereinspräsident Bruno Iten ist nach 6 Jahren des Amtes müde geworden. Einstimmig wurde das langjährige Mitglied Norbert Schneider zu seinem Nachfolger gewählt. Die Teilnahme am Kreismusiktag in Vättis 1988 war für den Musikverein selbstverständlich.
Das Jahr 1990 stand ganz im Zeichen der Festlichkeiten «100 Jahre Feuerwehrverein Murg», sowie Kreismusiktag in Flums. Nach sechs Jahren Amtszeit gibt Norbert Schneider an der Hauptversammlung 1991 seinen Rücktritt bekannt. Zu seinem Nachfolger wählt die Versammlung Sepp Raemy. Nach dem Kreismusiktag 1992 in Flums folgte eine eher ruhige Zeit oder war es die Stille vor dem Sturm, denn in Verbindung mit dem Jubiläum «100 Jahre Harmonie Alpenrose Murg» hat sich der Verein um die Durchführung des Sarganserländischen Kreismusiktages 1995 beworben. An der Kreisdelegiertenversammlung vom 73. April 1993 in Wangs haben sämtliche Vereine dem Festort Murg zugestimmt. Leider musste in der Phase der Festvorbereitungen Präsident Sepp Raemy aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt erklären und so wurde das 100-jährige Geburtstagskind in seiner Vereinsgeschichte nach der Wahl von Irene Stössel erstmals von einer Frau präsidiert. Als Fazit darf man wohl mit Stolz sagen, dass die Harmonie Alpenrose Murg ihr 100-jähriges Jubiläum nicht als Greisin sondern in blühender Jugendfrische erleben und feiern durfte.
Irene Stössel war vom Jahre 1993 bis 2001 Präsidentin der Harmonie Alpenrose Murg. Im Jahr 2000 folgte die nächste Festlichkeit – die Musikanten wurden in eine neue Uniform gekleidet. Mit einem Fest in der alten Giger-Halle am See wurde der Anlass gebührend gefeiert. Im Jahr 2001 übernahm Martin Schneider das Zepter des Vereins. Er führte das Vereinsschiff während 8 Jahren. In dieser Zeit wirkte der Verein immer wieder an Kreismusiktagen und an vielen örtlichen Anlässen mit. In 2009 hatte Röbi Zeller das Amt des Präsidenten übernommen.
Als letztes grosses Highlight darf die Teilnahme am Eidg. Musikfest in St. Gallen im Jahr 2011 genannt werden. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte nahm die Harmonie Alpenrose Murg an einem Eidg. Musikfest teil. Der Verein blickt gestärkt und gesund dem 125-jährigen Bestehen entgegen.
Seit 2016 hat Claudia Dürst das Amt der Präsidentin übernommen. Leider mussten wir unser 125 Jähriges Jubiläum wegen Corona absagen und blicken nun auf unser 130 Jähriges Jubiläum zu.